Return of Investment-Berechnung

Um die Ressourcen zu planen, zuzuweisen und zu verfolgen, die für die kosteneffiziente Herstellung und Lieferung von Waren benötigt werden, ist praktisch jedes Fertigungsunternehmen auf Enterprise Resource Planning (ERP) angewiesen. Um all dies zu erreichen, ist es entscheidend, ein ERP-System auszuwählen und zu nutzen, das die Produktivität und die Automatisierung des gesamten Fertigungsprozesses steigert und gleichzeitig Daten liefert, die zu sachkundigeren Entscheidungen und schließlich zu mehr Rentabilität führen können.

Um sicherzustellen, dass Ihre Investition in ERP-Ressourcen oder ERP-Dienstleistungen gut angelegt ist, werden wir uns in diesem Beitrag fünf Prozesse ansehen, die bei der Berechnung des ERP-ROI eine Rolle spielen.

Den ERP-ROI-Wert verstehen

Der bewährte Ansatz, um die Projektergebnisse zu messen und sie mit anderen möglichen Investitionen eines Unternehmens zu vergleichen, ist der Return on Investment (ROI). Der ROI kann verwendet werden, um die Kosteneffizienz eines Projekts zu bestimmen und die Investitionsentscheidung zu unterstützen. Der ERP-ROI ist ein einfaches Maß, das wie folgt berechnet werden kann: 

  • Addieren Sie die erwarteten Erträge aus einem ERP-System und ziehen Sie die erwarteten Ausgaben ab
  • Multiplizieren Sie das Ergebnis mit den erwarteten Ausgaben
  • Das Ergebnis durch die erwarteten Kosten teilen 

Ihr ERP-ROI ist der resultierende Quotient, der in Prozent angegeben wird; je höher der Quotient, desto besser die Investition. Da jedoch einige der Ausgaben und Einkommensströme schwer zu quantifizieren sind, ist die Realität ein wenig komplizierter. Bei einem ERP-Projekt können verschiedene Abteilungen und Personen Kosten und Erträge unterschiedlich definieren und auf verschiedene Weise interpretieren. Die Finanzabteilung muss sicherstellen, dass die gesammelten Daten und die Berechnungen in allen Abteilungen korrekt sind.

Zeit und Risiko sind zwei weitere Aspekte, die die Entscheidung für eine ERP-Investition offensichtlich beeinflussen können, aber bei der Berechnung des ROI nicht berücksichtigt werden. So kann es beispielsweise zwei ERP-Investitionsalternativen mit demselben ROI geben. Im Vergleich zur anderen Alternative, bei der sich die Kosten über die Zeit verteilen und die Rückzahlung praktisch sofort beginnt, hat die erste Alternative höhere Vorlaufkosten und eine längere Amortisationszeit. Da künftige Ausgaben oder Einnahmen ungewisser und damit risikoreicher sind, ist die zweite Alternative zweifelsohne die sicherere Investition. Wie zuversichtlich sind Sie in Bezug auf Ihre voraussichtlichen Kosten? Wie groß ist der Zeithorizont für die Erträge? Die Antworten auf diese Fragen sollten Ihren Entscheidungsprozess maßgeblich beeinflussen.

Vorhersage und Identifizierung der ERP-Rendite

Die Entscheidung, in ein gutes ERP-System wie eNVenta ERP zu investieren, haben Sie aus einer Reihe von Gründen getroffen, die ein neues System erforderlich machen. Nun ist es an der Zeit, diesen Kriterien Werte zuzuordnen. Wenn ein ERP-System beispielsweise die Möglichkeit bietet, mehr Waren schneller oder mit weniger Arbeitskräften zu produzieren, wie viel ist dieser Produktionszuwachs dann wert? 

Wird der Einkauf durch genauere Informationen in die Lage versetzt, kostengünstigere und längerfristige Verträge mit einer schlankeren Gruppe von Lieferanten auszuhandeln? Werden die Kunden eine bessere Reaktionsfähigkeit und einen besseren Kundendienst bemerken, und wird dies zu einem Anstieg der Aufträge führen? Wird eine bessere Bestandskontrolle, die durch ein größeres Bewusstsein für die Lieferkette ermöglicht wird, zu einer Reduzierung der Bestände führen? In welcher Weise wird sich das ERP auf die einzelnen Abteilungen auswirken? Was bedeutet das überhaupt?

Interpretation der Daten

Bei der Auswahl und Bewertung eines ERP-Systems fallen eine Vielzahl von Daten an. Es ist von entscheidender Bedeutung, die notwendigen Verbindungen herzustellen und eine gründliche Analyse all dieser Daten durchzuführen, um den ROI Ihres ERP-Systems zu ermitteln. Um zu gewährleisten, dass alle Eingaben, die sich auf ihren Bereich beziehen, sachdienlich und genau sind, ist es notwendig, ein Team mit Vertretern aus allen Abteilungen zusammenzustellen, die mit dem ERP-System interagieren. Um Einheitlichkeit zu gewährleisten und mögliche abteilungsspezifische Verzerrungen zu bekämpfen, müssen die Analysten Ihrer Finanzabteilung alle Kosten- und Ertragsschätzungen koordinieren, objektiv handeln und alle koordinieren.

Prüfung der endgültigen Zahlen

Wenn Sie diese Phase erreicht haben, haben Sie alle mit dem ERP-System verbundenen Ausgaben und Einnahmen sorgfältig berechnet. Ihr neues ERP-Team hat die Daten sorgfältig geprüft und festgestellt, dass sie alle korrekt sind. Sie haben diese Zahlen in die ROI-Berechnung eingegeben und einen prozentualen Quotienten errechnet. Wenn dieser positiv ist, sollte Ihre ERP-Investition einen Gewinn bringen; wenn er negativ ist, wird sie zu einem Verlust führen.

Obwohl die ROI-Berechnung einfach ist, sind die Eingaben und Daten, die in sie einfließen, es nicht. Die bereits erwähnten Zeit- und Risikofaktoren müssen ebenfalls in Betracht gezogen werden. Die eigentliche Bedeutung des ERP-ROI liegt darin, dass er ein erster Indikator ist, der weitere Gespräche in einem breiteren Kontext auslösen sollte.

Ihr Unternehmen erwägt wahrscheinlich eine Reihe von Ausgaben, die sich auf den Umsatz auswirken könnten, darunter eine neue Produktionslinie, Verbesserungen der Lieferkette und Aktualisierungen der IT-Infrastruktur. Es ist wahrscheinlich, dass die Unternehmensressourcen besser für diese anderen Optionen eingesetzt werden sollten, wenn die ERP-ROI-Übung schlechte Ergebnisse liefert. Fällt das Ergebnis jedoch positiv aus, besteht eindeutig die Chance, ERP-Ressourcen sinnvoll einzusetzen, dann ist es an der Zeit, zur nächsten Phase überzugehen und die Investitionsmöglichkeiten sorgfältiger zu prüfen. Darüber hinaus können Sie durch einen Vergleich der Kapitalrendite mit den Kapitalkosten Ihres Unternehmens feststellen, ob sich die Initiativen unter dem Gesichtspunkt der Investition lohnen. Aber es gibt auch diese willkürlichen Faktoren, die berücksichtigt werden müssen.

Wenn Sie sich jedoch die Zeit nehmen und sich die Mühe machen, präzise ROIs zu erstellen, werden Ihre Entscheidungen fundierter ausfallen und Ihre Aussichten auf mehr Erfolg und Rentabilität verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.